Lilo und Karl Kunstfeld zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende fand in Antwerpen/Belgien in der Sporthal Het Rooi die Weltmeisterschaft der Senioren IV in der Standardklasse statt.

Für den 1. TSC Kirchheim unter Teck gingen Lilo und Karl Kunstfeld an den Start.

Für diese Weltmeisterschaft hatten sich 196 Paare aus aller Welt angemeldet. An den Start gingen dann letztlich 172 Paare, darunter knapp 50 Paare aus Deutschland.

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl wurde der Turnierbeginn, Freitag auf 10 Uhr morgens angesetzt, was  bedeutete am Donnerstag anreisen, Freitag sehr bald aufstehen, Frühstücken, sich präparieren, mit dem Taxi zur Sporthalle, umziehen, sich warm machen und Eintanzen.Die erste Runde ging bis 13.15 Uhr, in den gut 3 Stunden durften Kunstfeld´s ihre fünf Tänze präsentieren. Zwischen den einzelnen Tänzen waren jeweils gut 40 Minuten Pause in denen  es galt sich mental und körperlich im Turniermodus zu halten.

Dann Anspannung. Haben wir die nächste Runde erreicht, oder müssen wir in den Redance, den Hoffnungslauf? Karl und Lilo schafften die direkte Qualifikation in die Reihe der besten 80 Paare.

Im Redance hatten die restlichen 92 Paare die Chance sich einen der restlichen 16 Plätze für die nächste Runde zu sichern.

Um 16:05 dann die nächsten Runde der besten 96 Paare. In dieser Runde war es aufgrund der Leistungsdichte schwer vorauszusagen, welche Paare ausscheiden und welche in die nächste Runde kommen.

Die beiden Kirchheimer Tänzer gaben nochmals ihr Bestes, tanzten mit Freude und Ausdruck.

Gegen 18.30 Uhr dann die Entscheidung: Es hat bei ihrer ersten WM-Teilnahme leider nicht mehr ins Viertelfinale, der besten 48 Paare gereicht. Nur drei deutsche Paare schafften diesen Sprung. Zusammen mit dem amtierenden deutschen Meister  mussten Kunstfeld´s leider ausscheiden.

Mit ihrem Abschneiden waren die beiden TSC-ler aber trotzdem zufrieden, mit geteiltem WM-Platz 84 konnten sie doch Deutschlandweit ihren Platz 10 des letzten Deutschlandpokals halten und auf Baden-Württemberg bezogen als bestes Paar abschneiden.

Weltmeister wurden in einem fast reinen italienischen Finale die Vorjahres Zweiten    Luciano Ceruti/Rosa Nuccia Cappello.